Gesunde Ernährung und Fruchtbarkeit

FruchtbarkeitWährend hormonelle Unregelmäßigkeiten, verklebte Eileiter oder eine Endometriose die Fertilität der Frau einschränken können, lässt sich bei Männern eine verminderte Fruchtbarkeit oft anhand der Spermienqualität erkennen. Denn nicht nur die ausreichende Anzahl lebender Samenzellen, auch deren Beweglichkeit und Form sind wichtig, um die Befruchtung einer Eizelle zu gewährleisten.

Wie es um die Qualität der männlichen Spermien steht, kann der Arzt anhand eines Spermiogramms relativ einfach feststellen.

Die Produktion körpereigener Substanzen, so auch der Hormone, kann nur gelingen, wenn deren Bausteine und Vorstufen in ausreichender Menge vorhanden sind. Daher spielt die Ernährung eine bedeutende Rolle bei der Fruchtbarkeit und damit für den Kinderwunsch. Frauen, die untergewichtig sind oder an einem extremen Nährstoffmangel leiden, haben oft überhaupt keinen Eisprung.

Dies ist aus Sicht der Evolution recht sinnvoll. Denn die Frau kann so die wenigen vorhandenen Ressourcen selber nutzen, ohne zusätzlich durch eine Schwangerschaft geschwächt zu werden. Außerdem könnte der Nachwuchs in einem Lebensraum, in dem es nicht genügend Nahrung gibt, wohl kaum überleben.

Rundum Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen ist wichtig

Doch auch dann, wenn nur einzelne Nährstoffe in unzureichender Menge vorhanden sind, können der Zyklus und die weibliche Fruchtbarkeit gestört werden. Es zeigt sich ebenso, dass bestimmte Vitalstoffe für eine optimale Spermienproduktion essentiell sind. Schließlich kommt es durch unsere oft einseitige und nährstoffarme Kost nicht selten zu einem Mangel an einzelnen Vitaminen, Mineralstoffen oder Aminosäuren. Dieser Nährstoffmangel zeigt sich allerdings nicht immer auf den ersten Blick, so dass wir oft gar nicht wissen, ob uns etwas fehlt.

Gesunde Lebensmittel können unseren gesamten Organismus wieder ins Gleichgewicht bringen und wirken sich immer auch positiv auf die Fortpflanzungsfähigkeit aus. Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse ist daher für Männer und Frauen gleichermaßen wichtig, wenn Sie sich ein Kind wünschen. Da das oft nicht gewährleistet werden kann und an der modernen Wirklichkeit vorbei gefordert ist, sollten Sie regelmäßig eine Nahrungsergänzung mit hochwertigen Vitaminen einnehmen.

Fruchtbarkeit der Frau

Folgende Vitalstoffe verbessern die Fruchtbarkeit der Frau nachweislich:

  • Beta-Carotin (Vitamin A)
  • Folsäure
  • Vitamin B3
  • Vitamin B5
  • Vitamin B6
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Omega 3 Fettsäuren

Folsäure ist über die Verbesserung der Fruchtbarkeit hinaus ein wichtiger Vitalstoff für die Entwicklung des Embryos im frühesten Stadium. Bereits zwei Wochen nach der Befruchtung der Eizelle ist es essenziell wichtig, dass die Frau einen ausreichen hohen Folsäurespiegel im Blut hat. Dadurch wird nämlich das Risiko von Neuralrohrdefekten des Embryos erheblich gesenkt. In vielen Ländern ist daher eine Folsäuregabe über allgemeine Lebensmittel schon Pflicht.

In Deutschland wird das Problem einer weit verbreiteten allgemeinen Folsäure Unterversorgung noch völlig verdrängt. Dabei stellt man bei über der Hälfte der Bevölkerung eine Unterversorgung mit Folsäure fest! Tun Sie daher etwas für eine gesunde Schwangerschaft und beginnen Sie rechtzeitig VOR der Schwangerschaft mit einer regelmäßigen Einnahme von Nahrungsergänzungen mit Folsäure und anderen Vitalstoffen!

Fruchtbarkeit des Mannes verbessern

Folgende Vitalstoffe verbessern die Fruchtbarkeit des Mannes nachweislich:

  • L-Arginin
  • L-Carnitin
  • Beta-Carotin (Vitamin A)
  • Folsäure
  • Vitamin B12
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Selen
  • Zink

Vor allem L-Arginin ist in verschiedenen Studien immer wieder als positiv für die Fruchtbarkeit festgestellt worden. Sie können Produkte in Ihrer Apotheke kaufen, die L-Arginin enthalten, aber eigentlich für die Behandlung einer erektilen Dysfunktion konzipiert worden sind. Die Wirkung auf die Fruchtbarkeit ist aber genauso gegeben und in jedem Fall empfehlenswert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *